Veganer Käsekuchen

Veganer Käsekuchen

Jul 18, 2021 | Kuchen & Co.

Man lobt sich ja eigentlich nicht selbst, aber dieser vegane Käsekuchen ist einfach perfekt. Geschmacklich nicht von herkömmlichem zu unterscheiden. Cremig, fruchtig durch die Zitrone und einfach nur traumhaft lecker. Und das ganz ohne fancy komplizierte Zutaten. Alles, was ihr dafür braucht, bekommt ihr im Supermarkt.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Kuchen

Zutaten:

Für den Boden:

  • 225 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 8 g Backpulver
  • 1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120 g kalte Margarine

Für die Füllung:

  • 100 g Margarine
  • 500 g veganer Quark (z. B. von Simply V)
  • 100 ml vegane Sahne
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:

  1. Für den Boden Mehl, Zucker, Backpulver, Zitronenschale, Vanillezucker vermischen und die Margarine in kleinen Stücken dazugeben. Alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Eine kleine Springform (Durchmesser 20 cm) einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Teig mit etwas Mehl ausrollen und Boden und Rand in der Backform auslegen. Form in den Kühlschrank stellen.
  3. Währenddessen die Margarine für die Füllung in einem kleinen Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  4. Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Quark, Sahne, Zucker Vanillepuddingpulver, Zitronenschale und Zitronensaft in einer Schüssel verrühren, Margarine dazugeben und noch einmal alles gut vermischen.
  6. Füllung in die Form geben und den Kuchen ca. 70 Minuten backen. Die Backzeit kann von Ofen zu Ofen variieren. Deshalb einfach immer mal wieder nachschauen. Die Ofentür aber auf keinen Fall öffnen (siehe Tipps weiter unten). Nach der Backzeit den Kuchen noch etwa 15 Minuten mit leicht geöffneter Tür im Ofen stehen lassen.
  7. Rezept ausprobiert? Dann freu ich mich riesig über eine Rückmeldung 🙂
Veganer Käsekuchen, vegan backen, Rezept, Käsekuchen, Käsekuchen vegan

Tipp:

Käsekuchen sind ziemlich empfindlich, was große Temperaturschwankungen angeht. Deshalb nicht direkt nach dem Backen aus dem Ofen holen, sondern erst mal den Ofen ausschalten, die Ofentür leicht geöffnet lassen und den Kuchen ca. 15 Minuten im Ofen lassen. Auch während des Backvorgangs bitte nicht die Ofentür öffnen. Das kann zu Rissen im Kuchen führen.

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

4 Kommentare

  1. Alex

    Hallo. Was für eine Sahne hast Du verwendet? Geht eine nichtaufschlagbare Sojasahne? Wird der Kuchen wirklich so saftig/krümelig mit dem Puddingpulver? Ich habe schon ein paar vegane Käsekuchen-Rezepte ausprobiert, die bei mir immer stichfest/speckig wurden, durch das Puddingpulver. Und überhaupt nicht so aussahen, wie auf den jeweiligen Fotos. Danke im Voraus für die Antwort. Viele Grüße Alex

    Antworten
    • Tanja Hauser

      Hallo Alex,
      ich hab die vegane Sahne von Alpro (Soja Cuisine) genommen. Mit anderen hab ich bisher keine Erfahrung. Und zur Konsistenz: Ich hab den Kuchen exakt so fotografiert, wie er aus dem Ofen kam. Die Bilder sind nicht gefakt 😉 Also ja, die Konsistenz ist (bei den Käsekuchen, die ich bisher gebacken habe) luftig und saftig, nicht speckig.
      Viele Grüße, Tanja

      Antworten
  2. Heike

    Hallo Tanja,
    ich glaube diesen Kuchen werde ich am Wochenende probieren. Ich habe schon viele vegane Käsekuchen versucht, aber da war noch kein wirklich guter dabei.
    Leider vertrage ich kein Soja und da es noch keinen veganen Haferquark o.ä. gibt, mach ich es wohl mit Haferjoghurt und nehme dafür mehr Puddingpulver. Ich hoffe, es klappt. Man könnte den Joghurt auch abtropfen lassen, aber da bin ich leider immer zu faul bzw. vergesse es.
    Bin gespannt!
    Liebe Grüße aus Esslingen:)

    Antworten
    • Tanja Hauser

      Hallo liebe Heike, würde mich sehr freuen, wenn du den Kuchen mal ausprobierst 🙂 Lass mich dann gerne wissen, wie du ihn findest 🙂
      Viele liebe Grüße, Tanja

      Antworten

Antworten auf Tanja Hauser Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Lust auf mehr?

Frozen Joghurt

Veganen Joghurt, Früchte eurer Wahl, Agavendicksaft und Krokant – das ist alles, was ihr für diese leckeren Frozen Joghurt braucht. Ach ja, und ein bisschen Geduld, er muss nämlich für einige Stunden ins Gefrierfach.

Vegane Franzbrötchen

Leckeres Gebäck aus Plunderteig mit einer feinen Zimtnote – und wie immer braucht es auch für dieses Rezept weder Milch noch Butter oder Eier. Sie sehen zwar etwas kompliziert aus, sind aber ganz einfach zuzubereiten. Versprochen! Mal probieren?

Kleine Paprika-Pizzen

Pizza mal anders. Einen Teig braucht ihr für diese leckeren kleinen Pizzen nicht. Den Job übernehmen hier Paprikaschoten. Belegen könnt ihr sie mit allem, was euch in den Sinn kommt – ich habe mich für Tomaten, vegane Salami, Pinienkerne und veganen Käse entschieden. Yummy!

Artischocken zubereiten

Artischocken zubereiten – auf den ersten Blick gar nicht mal so einfach. Auf den zweiten aber schon. Hier zeig ich euch, wie’s geht.

Hirse

Die Hirse gilt als eines der ältesten Lebensmitteln überhaupt. Warum wir sie unbedingt regelmäßig in unseren Speiseplan einbauen sollten, lest ihr hier.

Sandy P. Peng

Sandy liebt Tiere. Deshalb gibt sie ihnen ihre Stimme. Und die ist laut. Sehr laut sogar. Mir hat sie erzählt, was sie antreibt, was ihr emotionalster Moment war und wie sie der Aktivismus verändert hat.

Vegane Heidelbeer-Muffins

Saftig, süß und mit einem Hauch Zitrone sind diese veganen Heidelbeer-Muffins ein Fest für deine Geschmacksnerven. Als Topping gibts einen leckeren Zitronenguss oder auch einfach nur Puderzucker. Mal probieren? Dann bitte hier entlang.

Spargelsaison – ein Fest für VeganerInnen

Spargel gibt es nur ein paar Monate im Jahr. Deshalb sollten wir die Saison unbedingt nutzen und das vielseitige Gemüse öfter mal auf den Speiseplan setzen. Was du Alls damit machen kannst, erfährst du hier.

Spargelsalat mit Kichererbsen

Ich bin großer Spargel-Fan. Deshalb gibt es ihn bei mir auch in sämtlichen Varianten. Als Suppe, gebraten, gegrillt oder auch im Salat. Solltet ihr unbedingt auch mal probieren.

Veganes Tomaten-Risotto

Veganes Risotto – auch ein Rezept, an das ich mich lange nicht angetraut habe. Völliger Quatsch. Dieses Rezept ist super easy und schnell gemacht. Ganz ohne tierische Produkte. Müsst ihr unbedingt ausprobieren!

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.