Veganes Rührei

Veganes Rührei

Aug 15, 2020 | Snacks

Das Rührei, bestehend aus Tofu, ein paar Gewürzen, Schnittlauch und Kala Namak, kommt geschmacklich verblüffend nah an das “echte” Rührei ran. Auf euer Frühstücksei könnt ihr ab jetzt getrost verzichten.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Personen

Zutaten:

  • 400 g Naturtofu
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • Kala Namak
  • Schnittlauch
Nicht alle Zutaten im Haus?

Das Rührei könnt ihr auch mit Räuchertofu zubereiten.

Zubereitung:

  1. Den Tofu in kleine Stücke zerbröseln.
  2. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Zwiebel in Öl leicht andünsten.
  4. Tofu hinzufügen und kurz bei mittlerer Hitze anbraten.
  5. Den Tofu mit Pfeffer, Kurkuma, Paprika und Kala Namak würzen und gut verrühren.
  6. Sollte das Rührei zu trocken sein, könnt ihr noch etwas Öl dazugeben.
  7. Schnittlauch waschen, in kleine Ringe schneiden und über den Tofu streuen. Bei Bedarf das Rührei noch einmal nachwürzen.

Tipp:

Das Essen passt übrigens perfekt in eine ketogene, also eine fast kohlenhydratfreie, dafür aber eiweiß- und fettreiche Ernährung.

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

2 Kommentare

  1. Eli

    Ich lebe jetzt schon seit fast 7 Jahren vegan und habe noch immer kein veganes Rührei Rezept gefunden, das mir schmeckt – bis ich dann dieses Rezept hier ausprobiert habe. Das ist wirklich erstaunlich ähnlich wie das „Original“ und als ich das beim letzten Sonntagsbrunch aufgetischt habe, kam es bei allen super gut an – sogar bei den Nicht-Veganern! 😉

    Antworten
    • Tanja Hauser

      Wow, das freut mich riesig!! Vielen lieben Dank für dein Feedback!!

      Antworten

Antworten auf Eli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr?

Snow Puffs

Snow Puffs kommen eigentlich aus Japan und werden dort nicht (nur) an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über gegessen. Sie sehen toll aus und schmecken auch so. Aber probiert’s am besten einfach selbst.

Artischocken zubereiten

Artischocken zubereiten – auf den ersten Blick gar nicht mal so einfach. Auf den zweiten aber schon. Hier zeig ich euch, wie’s geht.

Mini-Christstollen

Nachdem ich mit meinem ersten Versuch, Christstollen zu backen, grandios gescheitert bin, hab ich mal versucht, Christstollen im Mini-Format zu machen. Ist so viel einfacher, aber genauso lecker.

Kürbis-Lauch-Eintopf

Kürbis-Lauch-Eintopf: Das perfekte Rezept für kalte Herbsttage. Schmeckt super mit Hirse, kann aber auch mit Reis, Quinoa oder Kartoffeln kombiniert werden.

Kürbis-Linsen-Eintopf

Der cremige Kürbis-Linsen-Eintopf ist mit Chili und wärmenden Gewürzen das perfekte Essen für kältere Herbsttage.

Kürbis-Kichererbsen-Salat

Der Kürbis bringt eine leicht Süße in den Salat, die Kichererbsen und der Feldsalat das Herzhafte. Für mich die perfekte Kombi!

Vegane Kürbispizza

Kürbis ist ein echter Allrounder. Zusammen mit Zwiebeln, Knoblauch, frischem Thymian und veganem Käse ist er der perfekte Belag für diese vegane Kürbispizza.

Veganer Marzipankuchen

Du bist Marzipan-Fan? Dann ist das hier dein Kuchen! Zusammen mit dem Schokoguss ist er ein echtes Geschmacks-Highlight.

Was wir niemals sehen

Timo Stammberger fotografiert Orte, die wir niemals zu Gesicht bekommen. Er fotografiert Schweine, die ihr Dasein in stickigen, dunklen und trostlosen Anlagen fristen müssen oder Hühner, die in enge Käfige gezwängt sind. Mit seiner Arbeit möchte er die Stimmen derer verstärken, die in unserer Gesellschaft nicht gehört werden.

Sommersalat

Leckerer Salat mit Gurke, roten Zwiebeln, Avocado, Zitrone und Kichererbsen – mehr Sommer geht nicht.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.