Karotten-Mango-Suppe

Karotten-Mango-Suppe

Jan 31, 2016 | Suppen

Wenn das Wetter draußen grau in grau ist und der Nebel über den Häusern hängt, dann ist diese Suppe der ultimative Farbklecks.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Personen

Zutaten:

  • 1 Mango
  • 360 g Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 20 g Ingwer
  • 2 EL Kokosöl
  • 600 ml Wasser
  • 400 ml Kokosmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 EL Currypulver
  • 1/2 EL Kurkuma
  • einige Granatapfelkerne

Zubereitung:

  1. Mango und Karotten waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.

  2. Zwiebel und Ingwer in Würfelchen schneiden und mit Kokosöl in einem Topf einige Minuten anbraten.

  3. Karotten und etwa ein Drittel der Mango dazugeben, mit anbraten und nach 3-4 Minuten mit Wasser und Kokosmilch ablöschen.

  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.

  5. Restliche Mangostücke in die Suppe geben und diese mit dem Zauberstab pürieren, mit Curry und Kurkuma verfeinern und noch einmal kurz aufkochen lassen.

  6. Jetzt kann die Suppe auch schon serviert werden. Garniert sie einfach ganz frei nach eurem Geschmack mit Pinienkernen, rotem Pfeffer und/oder Granatapfelkernen.

     

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr?

Kala Namak

Was ist Kala Namak eigentlich und warum gehört es unbedingt in jede gut sortierte vegane Küche? Hier verrat ich es dir!

7 gute Gründe, Avocados zu essen

Avocados sind für Veganer das perfekte Nahrungsmittel. Warum? Das erzähl ich euch in diesem Beitrag.

Engelsaugen

Engelsaugen, manche nennen sie auch Husarenkrapfen, sind ein Klassiker in der Plätzchendose. Was ihr dafür braucht? Puderzucker, vegane Margarine, Mehl, Wasser, Stärke und Gelee. Fertig.

Tomaten – eine kleine Warenkunde

Hier eine kleine Ode an die Tomate. Weil sie einfach lecker ist. Und vielseitig. Und sich jedem Gericht anpasst.

Grundteig für Ausstecher

Für diese leckeren veganen Ausstecher braucht ihr nur 5 Zutaten. Dekorieren könnt ihr sie mit Streuseln, Schokolade oder einem leicht säuerlichen Zitronen-Zuckerguss.

Vegan backen

Vegan backen kann jeder! Ob Waffeln, Kuchen oder Amerikaner: zum Backen braucht man weder Eier noch Milch oder Butter.

Hafer-Cookies

Die veganen Hafer-Cookies sind ganz schnell gemacht und erinnern vom Geschmack her ein wenig an Cantuccini. Auch die Konsistenz erinnert an das leckere Mandelgebäck. Denn sie sind ziemlich kross. Was ich persönlich ja sehr liebe. Wenn’s euch da genauso geht, müsst ihr dieses Rezept hier unbedingt mal probieren.

Vegane Vanillekipferl

Wusstet ihr, dass Vanille die Serotonin-Produktion im Gehirn anregten kann? Vielleicht machen mich Vanillekipferl ja deswegen auch so glücklich – also ab in die Küche und diese veganen Vanillekipferl backen. Es lohnt sich.

Vegane Hildabrötchen

Hildabrötchen, Spitzbuben, Terassenplätzchen: Das leckere Gebäck hat viele Namen. Und funktioniert auch super in der veganen Variante. Solltet ihr unbedingt ausprobieren!

Schoko-Nugat-Sterne

Diese veganen Schoko-Nugat-Sterne hätten eigentlich Kringel werden sollen. Tatsächlich aber war der Teig dafür etwas zu fest. Er ging nicht richtig durch die Spritztülle. Also kam ein bisschen mehr Mehl in den Teig und schon war er perfekt für Ausstecher.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.