Kartoffelburger

Kartoffelburger

Jul 27, 2014 | Burger & Sandwiches

Auf den ersten Blick ein ganz normaler Burger. Erst beim genauen Hinschauen fällt auf, dass es zwei Kartoffelpuffer mit leckerer Füllung sind.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Burger

Zutaten:

  • 5 große Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 100 g Rote Bete (vorgekocht)
  • 1/2 Avocado
  • Balsamico bianco
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • einige Blätter Rucola
Nicht alle Zutaten im Haus?

Wer bisher noch keinen Beyond Meat Burger zuhause hat, kann natürlich auch jedes andere Burger-Patty nehmen. Der Incredible-Burger von Garden Gourmet ist zum Beispiel auch sehr lecker.
Anstelle von Guacamole schmeckt auch Hummus super dazu.

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in reichlich Salzwasser etwa 20 Minuten kochen. Kartoffeln abkühlen lassen.
  2. Währenddessen die Rote Bete in Scheiben schneiden. (Bei der Zubereitung von Roter Bete empfehle ich euch, Einmal-Handschuhe zu tragen. Sie färbt nämlich sehr stark ein und man bekommt es teilweise nur schwer wieder weg).
  3. Avocado schälen und ebenfalls in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Beides in eine Schüssel geben, mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer nach Belieben würzen und einige Zeit ziehen lassen. Zu den abgekühlten Kartoffeln etwas Wasser und Salz geben und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.
  4. Dann zu etwa 10 cm großen und 1 cm dicken Puffern formen. Diese mit etwas Olivenöl anbraten bis sie leicht gebräunt sind.
  5. Nun können die Burger angerichtet werden. Dafür zuerst einen Kartoffelpuffer auf einen Teller legen. Diesen dann mit Roter Bete, Avocado und gewaschenem Rucola abwechselnd belegen und mit einem Puffer abschließen.

Tipp:

Besonders lecker wird das Ganze, wenn ihr die Burger zusätzlich mit einem Rote-Bete-Dip bestreicht. Dazu den Dip einfach auf den unteren Puffer geben und das Gemüse oben drauf legen.

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Lust auf mehr?

Veganer Schokokuchen vom Blech

Veganer Schokokuchen vom Blech – super saftig, super schokoladig und super einfach gemacht. Die Zutaten habt ihr wahrscheinlich alle schon zu Hause.

Kürbis-Linsen-Eintopf

Der cremige Kürbis-Linsen-Eintopf ist mit Chili und wärmenden Gewürzen das perfekte Essen für kältere Herbsttage.

Veganer Zwiebelkuchen

An einen veganen Zwiebelkuchen hab ich mich bisher irgendwie noch nicht rangetraut. Schade eigentlich, denn hätte ich gewusst, wie einfach er zubereitet und vor allem wie lecker er ist, hätt ich ihn schon lange gemacht. WIe’s geht, seht ihr hier.

Kürbis-Linsen-Curry

Das Kürbis-Linsen-Curry ist das perfekte Essen für kalte Herbsttage, denn es heizt durch die Schärfe von Chili so richtig schön ein und der Kürbis verbreitet beim Kochen einen wohlig-warmen Duft. Perfekt abgerundet wird das Chili durch frischen Limettensaft, der zum Schluss noch darüber geträufelt wird.

Vegane Buchteln

Buchteln, Wuchteln, Ofennudeln oder Rohrnudeln – egal wie ihr die fluffigen Hefeteig-Brötchen nennt – sie sind einfach unbeschreiblich lecker. Und mal wieder zeigt sich: mein Hefeteigrezept ist wirklich multifunktional einsetzbar und gelingt einfach immer.

Veganes Kaffee-Oatmeal

Du liebst Kaffee? Und du liebst Haferflocken? Dann ist das vegane Kaffee-Oatmeal dein perfektes Frühstück. Toppen kannst du es mit allem, worauf du Lust hast. Die Kombi aus Bananen, Schokodrops, Leinsamen und Nüssen kann ich dir jedenfalls schon mal sehr empfehlen.

Kürbis-Lauch-Eintopf

Kürbis-Lauch-Eintopf: Das perfekte Rezept für kalte Herbsttage. Schmeckt super mit Hirse, kann aber auch mit Reis, Quinoa oder Kartoffeln kombiniert werden.

Tauben

Sie werden oft abfällig als „Ratten der Lüfte“ bezeichnet. Man sagt über sie, sie seien schmutzig und würden Krankheiten übertragen. Es ist höchste Zeit, diese Vorurteile aus dem Weg zu räumen. Mit diesem Artikel möchte ich euch zeigen, dass Tauben absolut liebenswerte Tiere sind, die es verdient haben, respektiert und geliebt zu werden.

Vegane Tomaten-Galette

Warme Tomaten schmecken meist noch mal wesentlich intensiver als in der rohen Variante. Zusammen mit einem leckeren Mürbeteig, Pinienkernen, Rosmarin und veganem Feta also ein echter Traum. Findest du auch? Dann probier unbedingt meine vegane Tomaten-Galette.

Frozen Joghurt

Veganen Joghurt, Früchte eurer Wahl, Agavendicksaft und Krokant – das ist alles, was ihr für diese leckeren Frozen Joghurt braucht. Ach ja, und ein bisschen Geduld, er muss nämlich für einige Stunden ins Gefrierfach.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.