Linsenbratlinge

Linsenbratlinge

Feb 14, 2016 | Burger & Sandwiches

In der veganen Küche sind Linsen unverzichtbar. Denn sie verfügen über einen hohen Eiweißanteil und liefern jede Menge Ballaststoffe.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Stück

Zutaten:

  • 1 Tasse rote Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Tassen Wasser
  • 1-2 TL Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Cumin
  • 1/2 TL Senfpulver
  • 3 EL Kartoffelmehl
  • 2 EL Reismehl
  • 2-3 große Süßkartoffeln
  • etwas Öl
  • Salz
  • Paprikapulver
Nicht alle Zutaten im Haus?

Anstelle von Reis- und Kartoffelmehl geht auch klassisches Weizenmehl.

Zubereitung:

  1. Linsen mit kaltem Wasser abspülen.
  2. Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel schneiden und mit Öl in einem Topf anbraten.
  3. Linsen dazugeben, für einige Minuten mit braten und danach mit Wasser ablöschen. Gewürze dazugeben, Linsen dann ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.
  4. Nun etwa ein Drittel der Linsen in einen kleinen Topf geben und mit dem Zauberstab pürieren. Den Rest der Linsen dazugeben und gut miteinander vermischen.
  5. Kartoffel- und das Reismehl hinzufügen und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Bei Bedarf kann nun noch nachgewürzt und (wenn nötig) auch noch mehr Mehl dazugegeben werden.
  6. Jetzt einfach kleine Bratlinge in der gewünschten Größe formen und jede Seite für 3-4 Minuten in Öl anbraten.
  7. Süßkartoffeln waschen, schälen und in die typische Pommer-Form schneiden.
  8. Mit Öl, Salz und Paprikapulver in eine große Schüssel geben und alles miteinander vermischen. Die Pommes nun für etwa 30 Minuten in den Airfryer geben (oder in den Ofen oder die Fritteuse).
  9. Bei Bedarf noch einmal abschmecken und servieren.

Tipp:

Zu den Bratlingen und den Süßkartoffelpommes passt eine Sesammus perfekt. Das Rezept findet ihr auch auf dem Blog.

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr?

Veganer Rhabarberkuchen

Der leckerste vegane Rhabarberkuchen ever. Für dieses Rezept lohnt es sich definitiv, ein paar Portionen frischen Rhabarber einzufrieren.

Vegane Chili Cheese Fries

Dieses Rezept ist wieder mal ein Beweis: Kein Mensch braucht tierische Produkte – weder Hackfleisch noch Käse. Gibt’s alles in vegan.

Veganer Hefezopf

Veganer Hefezopf mit Zutaten, die man eh immer auf Vorrat hat. Ganz einfach gemacht. Und so lecker.

Veganer Möhrenkuchen

Wer Möhrenkuchen so richtig schön saftig mag, wird diesen hier lieben!

Die Sache mit den Lämmchen

An Ostern muss es der Lammbraten sein? Kleidung aus echter Wolle ist unverzichtbar? Vielleicht kann ich dich hier vom Gegenteil überzeugen.

Vegane Zitronenmuffins

Ihr liebt es zitronig? Dann sind diese veganen Zitronenmuffins das richtige Gebäck für euch. Frischer Zitronensaft sorgt sowohl im Teig als auch als Topping fürs perfekte Geschmackserlebnis.

Vegane Schokomuffins

Super lecker, luftig und richtig schön saftig sind diese veganen Schokomuffins. Der Grundteig ist derselbe wie bei meinen anderen Muffins hier auf dem Blog. Nur zwei weitere Zutaten kommen noch dazu. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Vegane Berliner

Berliner ganz ohne Eier, Milch und Butter gemacht, aber genauso lecker wie herkömmliche! Auch in der Optik und der Konsistenz unterscheiden sie sich nicht. Wozu genau brauchen wir nochmal dieses ganze tierische Zeug?

Veganer Nusszopf

Ich liebe diesen veganen Nusszopf! Mit seiner leckeren Füllung aus Haselnüssen und Mandeln ist er das perfekte Herbst-Rezept. Unbedingt mal probieren!

Bananenbrot

Noch reife Bananen übrig? Werft sie auf keinen Fall weg. Sie sind die perfekte Zutat für dieses leckere und ganz einfach selbst gemachte Bananenbrot.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.