Rentier-Plätzchen

Rentier-Plätzchen

Nov 24, 2022 | Süßes, Weihnachten

Die veganen Rentier-Plätzchen schmecken, wie sie aussehen: zuckersüß. Und dazu sind sie noch super wandelbar – mit großen Zuckeraugen oder kleinen, mit Mund und Nase oder auch ohne. Sie sehen einfach immer putzig aus. Ihr könnt euch hier richtig kreativ ausleben. Das Grundrezept gibt’s hier.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Stück

Zutaten:

  • 240 g Weizenmehl (je nach Mehl auch etwas mehr)
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Stärke
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Kakao
  • 100 g Zucker
  • 1 Msp. Zimt
  • 100 g vegane Margarine (z. B. Rama oder Deli)
  • 100 ml Hafermilch
    • selbst gemachte Zuckeraugen (ein tolles Rezept gibt es hier)
    • Zuckerstift
    • Schokotröpfchen

    Zubereitung:

    1. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
    2. Mehl, Mandeln, Stärke, Vanillezucker, Kakao, Zucker und Zimt in eine Rührschüssel geben und gut vermischen. Zimmerwarme Margarine in kleinen Stücken zu den trockenen Zutaten geben, Hafermilch hinzufügen und noch einmal alles gut verrühren. Den Teig mit den Händen noch einmal gut durchkneten, bei Bedarf noch etwas Mehl dazugeben.
    3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig dünn ausrollen. Rentiere ausstechen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
    4. Die Rentiere ca. 10 Minuten backen (kann je nach Backofen variieren), gut auskühlen lassen und nach Belieben mit Augen, Schokotröpfchen als Nase und Zuckerstift verzieren. Der Zuckerstift kann dabei auch als Kleber genutzt werden. 
    5. Wer eine weitere Geschmackskomponente dabei haben möchte – siehe Tipp unten.
      Rentier-Plätzchen, Rentiere, vegane Rentiere, vegan backen, Weihnachten vegan

      Tipp:

      Weitere Geschmackskomponente durch einen Zitronenguss: Dafür ca. 80 g Puderzucker mit 3-4 EL Zitronensaft mischen. Am besten erst mal mit 2 EL Zitronensaft anfangen und dann tröpfchenweise bis zur gewünschten Konsistenz mehr Saft hinzufügen. Guss auf die Rentiere auftragen und direkt danach Augen, Nase, Mund etc. aufsetzen. Der Guss dient so auch als Kleber. Ggf. kann aber auch wieder der Zuckerstift als Kleber dienen. 

      ÜBRIGENS: Die Augen, die ich für meine Rentierchen genommen habe, sind leider nicht vegan. Das hab ich aber erst später bemerkt. Zuckeraugen lassen sich aber ganz einfach selbst herstellen. Ein tolles Rezept gibt es bei Velivery – den Link hab ich euch in die Zutatenliste gesetzt.

      Wie findest du das Rezept?

      Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

      0 Kommentare

      Einen Kommentar abschicken

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

      Lust auf mehr?

      Veganer Brotsalat

      Brot mal anders: Für diesen Brotsalat mit Rucola, Bohnen, Paprika und Tomaten könnt ihr jedes Brot nehmen, das euch schmeckt. Wie der Salat gemacht wird, erfahrt ihr hier.

      Veganer Orzo-Salat

      Orzo oder auch Kritharaki sind Nudeln in Reisform und kommen meiner Meinung nach viel zu selten zum Einsatz. Mit diesem veganen Salat wird sich das bei mir definitiv ändern.

      Veganes Rührei

      Das Rührei, bestehend aus Tofu, ein paar Gewürzen, Schnittlauch und Kala Namak, kommt geschmacklich verblüffend nah an das „echte“ Rührei ran. Auf euer Frühstücksei könnt ihr ab jetzt getrost verzichten.

      Sommerrezepte

      Erdbeeren, Melonen, Tomaten: Der Sommer hat so viele leckere, frische Lebensmittel zu bieten! Hier findet ihr ein paar freshe Rezepte, die perfekt in diese Jahreszeit passen! Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Vegane Mousse au Chocolat

      Klassischerweise wird Mousse au Chocolat mit rohem Ei zubereitet. Dass sie auch ohne superfluffig und extrem lecker wird, sieht man an diesem Rezept mit Aquafaba, also Kichererbsenwasser. Kann man sich erst mal vielleicht nicht vorstellen, aber ihr müsst es einfach ausprobieren!

      Warum wir keine Eier essen sollten

      Jan ist Tierschutzfotograf und lebt zusammen mit seiner Frau und vier Hühnern im Ruhrgebiet. Alle vier Tiere kommen aus der Massentierhaltung. Mir hat er erzählt, wie sehr die Tiere dort leiden und wie sie sich verhalten, wenn sie das erste Mal in ihrem Leben die Sonne erblicken.

      Brokkoli-Linsen-Curry

      Brokkoli, Linsen, getrocknete Tomaten, Kokosmilch und Erdnüsse sind eine superspannende und echt leckere Kombi. Probiert’s aus!

      Aquafaba

      Kennt ihr Aquafaba? Übersetzt heißt das ganz unspektakulär „Bohnenwasser”. Total spektakulär ist hingegen, was man mit diesem Bohnenwasser anstellen kann. Jetzt ausprobieren!

      Schneller Kartoffeleintopf

      Dieser vegane Kartoffeleintopf ist das perfekte Essen, wenn es mal schnell gehen muss. Auch, wenn ihr gerade im Urlaub seid, lässt er sich problemlos zubereiten. Denn ihr braucht nur ganz wenige Zutaten dafür.

      Aquakulturen: wirklich nachhaltiger?

      Wenn wir weitermachen wir bisher, sind die Meere bald leergefischt. Denn um den Fischhunuger der Menschen zu stillen, werden jährlich Milliarden Fische gefangen, jeder einzelne davon erleidet einen qualvollen Tod. Doch das reicht noch nicht, um unseren Fischhunger zu stillen.

      Pin It on Pinterest

      Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

      Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

      Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

      Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.