Vegane Zitronenmuffins

Vegane Zitronenmuffins

Mrz 6, 2021 | Kuchen & Co.

Ihr liebt es zitronig? Dann sind diese veganen Zitronenmuffins das richtige Gebäck für euch. Frischer Zitronensaft sorgt sowohl im Teig als auch als Topping fürs perfekte Geschmackserlebnis.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Stück

Zutaten:

  • 250 g Weizenmehl
  • 170 g Zucker, etwas mehr für den Guss
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • Saft von 1-1,5 Zitronen (je nach Größe)
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 70 ml neutrales Pflanzenöl, z. B. Sonnenblumenöl
  • 1 TL Essig
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Natron in einer Rührschüssel vermischen.
  3. 2 EL Zitronensaft, Milch, Öl und Essig mischen, zu den trockenen Zutaten geben und alles kurz miteinander vermischen.
  4. Teig gleichmäßig in Muffinförmchen füllen, bei Bedarf Förmchen vorher einfetten.
  5. Muffins 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe) und abkühlen lassen.
  6. Muffins mit einem spitzen Stäbchen mehrmal einstechen (damit der Guss in die Muffins fließen kann).
  7. Restlichen Zitronensaft mit Zucker vermischen und vorsichtig über die Muffins geben.
  8. Den Guss etwas trocknen lassen und Muffins mit Puderzucker bestäuben.
Vegane Zitronen-Muffins, Muffins, vegane Muffins, Zitronenmuffins, vegan, Rezept Zitronen-Muffins

Tipp:

Wer Bio-Zitronen hat, kann auch noch ein bisschen Abrieb in die veganen Zitronenmuffins geben.
Die Zitronen aber auf jeden Fall vorher gründlich mit warmem Wasser abwaschen.

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

4 Kommentare

  1. Olivia

    Hallo 🙂 Ich habe Verständnisfragen zum Rezept:
    170g Zucker kann ich aufteilen, wie ich möchte? Also einen Teil in den Teig und den Rest dann in den Guss?
    Und wieviel Zitronensaft sollte man insgesamt haben (was bedeutet ..Saft von 1-1,5 Zitronen (je nach Größe)…)?

    Antworten
    • Tanja Hauser

      Hallöchen 🙂 Also die 170 g Zucker kommen in den Teig. Und dann brauchst du einfach noch etwas mehr für den Guss – so 1-2 EL. Je nachdem, wie dickflüssig du den Guss haben möchtest. Und wegen der Zitronen: Wenn du große Zitronen hast, reicht es, eine auszupressen. Wenn sie eher kleiner sind, würde ich 1,5 nehmen. Ich hab das so relativiert geschrieben, damit das jeder individuell machen kann, ganz nach Geschmack 🙂 Hilft dir das weiter? Viele liebe Grüße, Tanja

      Antworten
      • Olivia

        Danke 🙂 Die Muffins sind super geworden. Den Guss würde ich jedoch beim nächsten Mal anders machen – mit Puderzucker und Zitrone, denn so war mir das dann doch zu klebrig beim essen.
        Danke für das Teilen des Rezepts!! <3

        Antworten
        • Tanja Hauser

          Hello 🙂 Ganz lieben Dank fürs Feedback! Freut mich, dass sie dir schmecken. Klar, den Guss kann man natürlich auch mit Puderzucker machen. Probier ich beim nächsten Mal auch 🙂

          Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr?

Vegane Muffins

Die veganen Muffins sind super schnell gemacht und schmecken einfach himmlisch. Unbedingte Nachmach-Empfehlung!

Hefeflocken

Hefeflocken – Vor ein paar Jahren kannte sie noch keiner. Heute sind für viele eine unverzichtbare Zutat. Warum? Das erzähl ich euch hier.

Goldene Milch

Nicht nur lecker, sondern auch noch super gesund: Goldene Milch. Außerdem ist goldene Milch Soulfood pur – gerade an kalten Wintertagen.

Vegane Lebkuchen

Vegane Lebkuchen wollte ich schon so lange mal ausprobieren. Hier sind sie endlich. Für meinen Geschmack sind sie perfekt gelungen mit einer guten Mischung aus süß, fruchtig und einer leichten Säure durch die Zitronenglasur.

Vegane Bratensoße

Eine richtig leckere Bratensoße braucht Zeit – keine Tierknochen. Jede Menge Gemüse und Gewürze sorgen hier für den perfekten Geschmack.

Vegane Haselnussmakronen

Haselnussmakronen sind absolute Klassiker auf dem Plätzchenteller. Deswegen gibt’s hier die vegane Variante für euch. Genauso lecker, aber komplett tierleidfrei.

Schoko-Zimt-Herzen

Die Schoko-Zimt-Herzen sind super schnell gemacht und benötigen nur vier Zutaten. Das Rezept lässt sich aber auch gut erweitern. Beispielsweise mit Orangenaroma.

Engelsaugen

Engelsaugen, manche nennen sie auch Husarenkrapfen, sind ein Klassiker in der Plätzchendose. Was ihr dafür braucht? Zucker, vegane Margarine, Mehl, Mandeln, Stärke und Gelee.

Snow Puffs

Snow Puffs kommen eigentlich aus Japan und werden dort nicht (nur) an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über gegessen. Sie sehen toll aus und schmecken auch so. Aber probiert’s am besten einfach selbst.

Artischocken zubereiten

Artischocken zubereiten – auf den ersten Blick gar nicht mal so einfach. Auf den zweiten aber schon. Hier zeig ich euch, wie’s geht.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.