Veganes Tiramisu

Veganes Tiramisu

Feb 26, 2022 | Kuchen & Co., Süßes

So lange wollte ich das vegane Tiramisu schon machen – und hier ist es endlich. Es steht dem herkömmlichen Tiramisu in nichts nach und mit einem selbst gemachten Boden schmeckt es gleich doppelt so gut.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Auflaufform

Zutaten:

  • Für den Biskuitboden:
  • 260 g Weizenmehl
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 75 g Sonnenblumenöl
  • 250 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
  • Für den Kaffee:
  • 250 ml starker Kaffee oder Espresso
  • 4-6 EL Amaretto (ich habe 4 EL verwendet und es schmeckt leicht nach Amaretto. Wer es stärker will, nimmt einfach mehr – oder kann ihn natürlich auch ganz weglassen)
  • nach Bedarf 2 EL Zucker
  • Für die Creme:
  • 500 g vegane Mascarpone
  • 50 ml Hafermilch
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Kakao zum Bestäuben

 

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Ein Backblech (Größe 42 cm x 29 cm) einfetten und darüber zusätzlich Backpapier legen. So lässt sich der fertige Teig später gut lösen.
  3. Für den Biskuitboden Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver in einer Rührschüssel vermischen, Öl und Wasser hinzufügen und alles mit einem Schneebesen verrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Dabei nicht zu lange rühren und den Teig direkt in das Backblech füllen und gleichmäßig verteilen. Boden ca. 20 Minuten backen und abkühlen lassen.
  4. Kaffee und Amaretto (und nach Bedarf Zucker) verrühren und abkühlen lassen.
  5. Für die Creme vegane Mascarpone (sollte nicht mehr ganz kalt sein) mit Hafermilch in eine Rührschüssel geben und mit Zucker verrühren.
  6. Teig in Streifen schneiden (ähnlich wie Löffelbiskuits) und in der Form verteilen. Ich hatte eine ovale Form (30 cm x 20 cm), da passt der Teig bis auf einen kleinen Rest rein.
  7. Die Hälfte des Kaffees mit einem Löffel über dem Biskuitboden verteilen, darüber die Hälfte der Mascarpone. Mit der zweiten Schicht genauso verfahren und mit der Mascarpone-Creme abschließen. Das Tiramisu dann für einige Stunden – am besten über Nacht – abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren Kakao darüberstreuen.
Veganes Tiramisu, Tiramisu Rezept, Tiramisu ohne Ei, Tiramisu vegan

Tipp:

1. Ich habe 260 ml Kaffee und etwas Amaretto genommen und der Teig war richtig schön damit getränkt. Wer es etwas trockener mag, kann auch weniger Kaffee/Amaretto nehmen. Probiert euch da einfach ein bisschen aus.

2. Übrigens: Nicht jeder Amaretto ist vegan. Im Internet findet ihr aber schnell vegane Sorten.

3. Vegane Mascarpone gibt es mittlerweile in gut sortierten Supermärkten. Oder ihr bestellt sie hier: klick*

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lust auf mehr?

Mini-Christstollen

Nachdem ich mit meinem ersten Versuch, Christstollen zu backen, grandios gescheitert bin, hab ich mal versucht, Christstollen im Mini-Format zu machen. Ist so viel einfacher, aber genauso lecker.

Rentier-Plätzchen

Die veganen Rentier-Plätzchen schmecken, wie sie aussehen: zuckersüß. Und dazu sind sie noch super wandelbar – mit großen Zuckeraugen oder kleinen, mit Mund und Nase oder auch ohne. Sie sehen einfach immer putzig aus. Ihr könnt euch hier richtig kreativ ausleben. Das Grundrezept gibt’s hier.

Vegane Lebkuchen

Vegane Lebkuchen wollte ich schon so lange mal ausprobieren. Hier sind sie endlich. Für meinen Geschmack sind sie perfekt gelungen mit einer guten Mischung aus süß, fruchtig und einer leichten Säure durch die Zitronenglasur.

Lebkuchen-Bällchen

Die Weihnachtsbäckerei ist hiermit offiziell eröffnet. Den Anfang machen diese unglaublich leckeren Lebkuchen-Bällchen. Habt ihr auch schon angefangen zu backen?

Schweine-Ausstecher

Die pinkfarbenen veganen Schweine-Mürbteig-Ausstecher mit leckerem Zitronenguss schmecken nicht nur super lecker – sie sind auch ein optisches Highlight und dazu noch ganz einfach und mit wenigen Zutaten gemacht.

Tilda, die Kämpferin

Der 19. Juni 2020 war ein besonderer Tag für Tilda. Mit einem waghalsigen Sprung aus einem Schlachttransporter floh sie vor der ihr bevorstehenden Schlachtung. Wie das Ganze ausging, erfahrt ihr hier.

Chantal Kaufmann – Kunst und Tierrechte

Chantal Kaufmann ist Tierrechtsaktivistin, Grafikerin und Künstlerin aus Zürich. Seit 2018 lebt sie vegan. Dies war auch der Zeitpunkt, als sie sich dazu entschloss, aktiv für die Tiere zu werden – auf eine ganz wundervolle, kreative Art und Weise. Mehr über Chantal und ihre Kunst erfahrt ihr hier.

Kerstin Brueller – Eine Stimme für die Tiere

Seit Jahren schon setzt sich Kerstin Brueller für Tiere ein. Der aktive Blick auf das Tierleid und die Tiere selbst hat sie verändert. Mir hat sie erzählt, wie. Außerdem gibt sie Tipps, wie jeder von uns aktiv für Tiere werden kann.

Potenziell kritische Nährstoffe in der veganen Ernährung

Vitamin B12, Vitamin D, Eisen – beschäftigt man sich mit Ernährung sowie Mineral- und Nährstoffen merkt man schnell: In jeder Art der Ernährung gibt es potenziell kritische Nährstoffe. So auch in der veganen. Welche das sind, erklärt euch Susanne Reiss.

Vegane Apfel-Muffins

Super saftig und mit einer leichten Zimtnote – die veganen Apfel-Muffins schmecken lecker zum Frühstück, sind aber auch das perfekte Mitbringsel. Hier gehts zum Rezept.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.