Bratapfel-Marmelade

Bratapfel-Marmelade

Dez 18, 2016 | Süßes, Weihnachten

Für diese Marmelade braucht man nur wenige Zutaten, kommt aber in den vollen Geschmack eines “echten” Bratapfels. Lecker!

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Gläser

Zutaten:

  • 1 kg säuerliche Äpfel (z. B. Boskop)
  • ca. 200 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 3-4 EL Zitronensaft
  • 50 g gehobelte Mandeln
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • 1/2 TL Zimt
  • optional 20-30 g Rosinen

Zubereitung:

  1. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleinen Würfelchen schneiden.
  2. Zusammen mit dem Apfel- und dem Zitronensaft in einen großen Topf geben und die Apfelwürfel weich kochen (etwa 20 – 25 Minuten).
  3. Währenddessen die Mandeln in einer Pfanne ohne Öl bei leichter Hitze anrösten (Vorsicht: Die Mandeln werden schnell dunkel). Mandeln zur Seite stellen.
  4. Gelierzucker in die Apfelmasse einrühren, Mandeln, Zimt (und Rosinen) dazugeben und etwa 4 Minuten bei starker Hitze kochen lassen (unter ständigem Rühren).
  5. Marmelade sofort in saubere Marmeladegläser füllen. Die Gläser gut verschließen und für etwa 5 Minuten umdrehen. Dann die Marmelade auskühlen lassen.

Tipp:

Mittlerweile gibt es Bratäpfel ja in jeglichen Variationen. Mit Nougat, Marzipan oder Walnüssen. Sogar herzhaft werden sie häufig zubereitet. Ganz ursprünglich wurden sie jedoch lediglich mit Zucker und Zimt gemacht. Diese Variante ist auch definitiv eine meiner liebsten. Deshalb hab ich auch meine Marmelade entsprechend zubereitet

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr?

Vegane Muffins

Die veganen Muffins sind super schnell gemacht und schmecken einfach himmlisch. Unbedingte Nachmach-Empfehlung!

Hefeflocken

Hefeflocken – Vor ein paar Jahren kannte sie noch keiner. Heute sind für viele eine unverzichtbare Zutat. Warum? Das erzähl ich euch hier.

Goldene Milch

Nicht nur lecker, sondern auch noch super gesund: Goldene Milch. Außerdem ist goldene Milch Soulfood pur – gerade an kalten Wintertagen.

Vegane Lebkuchen

Vegane Lebkuchen wollte ich schon so lange mal ausprobieren. Hier sind sie endlich. Für meinen Geschmack sind sie perfekt gelungen mit einer guten Mischung aus süß, fruchtig und einer leichten Säure durch die Zitronenglasur.

Vegane Bratensoße

Eine richtig leckere Bratensoße braucht Zeit – keine Tierknochen. Jede Menge Gemüse und Gewürze sorgen hier für den perfekten Geschmack.

Vegane Haselnussmakronen

Haselnussmakronen sind absolute Klassiker auf dem Plätzchenteller. Deswegen gibt’s hier die vegane Variante für euch. Genauso lecker, aber komplett tierleidfrei.

Schoko-Zimt-Herzen

Die Schoko-Zimt-Herzen sind super schnell gemacht und benötigen nur vier Zutaten. Das Rezept lässt sich aber auch gut erweitern. Beispielsweise mit Orangenaroma.

Engelsaugen

Engelsaugen, manche nennen sie auch Husarenkrapfen, sind ein Klassiker in der Plätzchendose. Was ihr dafür braucht? Zucker, vegane Margarine, Mehl, Mandeln, Stärke und Gelee.

Snow Puffs

Snow Puffs kommen eigentlich aus Japan und werden dort nicht (nur) an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über gegessen. Sie sehen toll aus und schmecken auch so. Aber probiert’s am besten einfach selbst.

Artischocken zubereiten

Artischocken zubereiten – auf den ersten Blick gar nicht mal so einfach. Auf den zweiten aber schon. Hier zeig ich euch, wie’s geht.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.