Veganer Käsekuchen

Veganer Käsekuchen

Jul 18, 2021 | Kuchen & Co., Ostern

Man lobt sich ja eigentlich nicht selbst, aber dieser vegane Käsekuchen ist einfach perfekt. Geschmacklich nicht von herkömmlichem zu unterscheiden. Cremig, fruchtig durch die Zitrone und einfach nur traumhaft lecker. Und das ganz ohne fancy komplizierte Zutaten. Alles, was ihr dafür braucht, bekommt ihr im Supermarkt.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Kuchen

Zutaten:

Für den Boden:

  • 225 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 8 g Backpulver
  • 1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120 g kalte Margarine

Für die Füllung:

  • 100 g Margarine
  • 500 g veganer Quark (z. B. von Simply V)
  • 100 ml vegane Sahne
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:

  1. Für den Boden Mehl, Zucker, Backpulver, Zitronenschale, Vanillezucker vermischen und die Margarine in kleinen Stücken dazugeben. Alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Eine kleine Springform (Durchmesser 20 cm) einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Teig mit etwas Mehl ausrollen und Boden und Rand in der Backform auslegen. Form in den Kühlschrank stellen.
  3. Währenddessen die Margarine für die Füllung in einem kleinen Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  4. Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Quark, Sahne, Zucker Vanillepuddingpulver, Zitronenschale und Zitronensaft in einer Schüssel verrühren, Margarine dazugeben und noch einmal alles gut vermischen.
  6. Füllung in die Form geben und den Kuchen ca. 70 Minuten backen. Die Backzeit kann von Ofen zu Ofen variieren. Deshalb einfach immer mal wieder nachschauen. Die Ofentür aber auf keinen Fall öffnen (siehe Tipps weiter unten). Nach der Backzeit den Kuchen noch etwa 15 Minuten mit leicht geöffneter Tür im Ofen stehen lassen.
  7. Rezept ausprobiert? Dann freu ich mich riesig über eine Rückmeldung 🙂
Veganer Käsekuchen, vegan backen, Rezept, Käsekuchen, Käsekuchen vegan

Tipp:

Käsekuchen sind ziemlich empfindlich, was große Temperaturschwankungen angeht. Deshalb nicht direkt nach dem Backen aus dem Ofen holen, sondern erst mal den Ofen ausschalten, die Ofentür leicht geöffnet lassen und den Kuchen ca. 15 Minuten im Ofen lassen. Auch während des Backvorgangs bitte nicht die Ofentür öffnen. Das kann zu Rissen im Kuchen führen.

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

4 Kommentare

  1. Alex

    Hallo. Was für eine Sahne hast Du verwendet? Geht eine nichtaufschlagbare Sojasahne? Wird der Kuchen wirklich so saftig/krümelig mit dem Puddingpulver? Ich habe schon ein paar vegane Käsekuchen-Rezepte ausprobiert, die bei mir immer stichfest/speckig wurden, durch das Puddingpulver. Und überhaupt nicht so aussahen, wie auf den jeweiligen Fotos. Danke im Voraus für die Antwort. Viele Grüße Alex

    Antworten
    • Tanja Hauser

      Hallo Alex,
      ich hab die vegane Sahne von Alpro (Soja Cuisine) genommen. Mit anderen hab ich bisher keine Erfahrung. Und zur Konsistenz: Ich hab den Kuchen exakt so fotografiert, wie er aus dem Ofen kam. Die Bilder sind nicht gefakt 😉 Also ja, die Konsistenz ist (bei den Käsekuchen, die ich bisher gebacken habe) luftig und saftig, nicht speckig.
      Viele Grüße, Tanja

      Antworten
  2. Heike

    Hallo Tanja,
    ich glaube diesen Kuchen werde ich am Wochenende probieren. Ich habe schon viele vegane Käsekuchen versucht, aber da war noch kein wirklich guter dabei.
    Leider vertrage ich kein Soja und da es noch keinen veganen Haferquark o.ä. gibt, mach ich es wohl mit Haferjoghurt und nehme dafür mehr Puddingpulver. Ich hoffe, es klappt. Man könnte den Joghurt auch abtropfen lassen, aber da bin ich leider immer zu faul bzw. vergesse es.
    Bin gespannt!
    Liebe Grüße aus Esslingen:)

    Antworten
    • Tanja Hauser

      Hallo liebe Heike, würde mich sehr freuen, wenn du den Kuchen mal ausprobierst 🙂 Lass mich dann gerne wissen, wie du ihn findest 🙂
      Viele liebe Grüße, Tanja

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lust auf mehr?

Vegane Bärlauchsuppe

Bärlauch, auch wilder Knoblauch genannt, ist in der Küche eine echte Bereicherung. Vom leckeren Pesto über Bärlauch-Butter bis hin zu Kräuterbrot kann man super viel mit ihm machen. Und auch in der Suppe schmeckt er einfach fantastisch. Hier könnt ihr euch selbst davon überzeugen.

Vegane Spargelpizza

Vegane Spargelpizza mit Bärlauch, Tomaten, Pinienkernen – und natürlich Spargel. Mehr Frühling geht nicht. Ihr könnt die Pizza mit fertigem oder selbst gemachtem Teig machen.

Ofenmöhren

Wer Möhren liebt, der sollte dieses Rezept unbedingt ausprobieren! Durch die Gewürze und das Backen bekommen sie ein richtig süßlich-aromatisches Aroma. Dazu gibt’s eine vegane Ricottacreme aus Seidentofu, Cashewkernen und Zitronen. Yummy!

Das Kälbchen Frieda

Frieda ist eine der glücklichen Kühe, die auf einem Lebenshof und nicht in der grausamen Maschinerie der Milch- und Fleischproduktion gelandet ist. Sie darf genau das Leben leben, das alle Tiere verdienen. Wie ihr Leben ausgesehen hätte, wenn sie eben nicht dieses Glück gehabt hätte, versuch ich euch hier mal darzustellen.

Vegane Hefe-Hasen

Die veganen Hefehasen sind unglaublich putzig und perfekt für den Osterbrunch oder fürs Frühstück.Sie schmecken mit Butter und Marmelade richtig lecker oder einfach pur. Hier geht’s zum Rezept.

Was man über Kaninchen wissen sollte

Kaninchen darf jeder halten. Dass das aber ziemlich aufwendig und kompliziert ist, wissen leider die wenigsten. Und so werden viele Kaninchen schlichtweg falsch versorgt. Laura und Lutz von der Ellswiese wissen dagegen, wie es geht, denn sie leben derzeit mit 14 Kaninchen zusammen.

Die Sache mit den Lämmchen

An Ostern muss es der Lammbraten sein? Kleidung aus echter Wolle ist unverzichtbar? Vielleicht kann ich dich hier vom Gegenteil überzeugen.

Vegane Himbeer-Zitronen-Creme

Schon mal ein Dessert mit Tofu probiert? Mit Seidentofu zauberst du die leckersten Cremes im Handumdrehen – und für diese hier brauchst du sogar nur vier Zutaten. Jetzt probieren!

Veganer Hefezopf

Veganer Hefezopf mit Zutaten, die man eh immer auf Vorrat hat. Ganz einfach gemacht. Und so lecker.

Pulled-Jackfruit-Burger

Pulled Pork war gestern. Kein Mensch braucht Schwein auf seinem Burger. Mit Jackfruit wird er mindestens genauso lecker. Solltet ihr unbedingt mal ausprobieren!

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.