Hirse

Hirse

Feb 2, 2022 | Vegan Basics

Die Hirse gilt als eines der ältesten Lebensmitteln überhaupt. Warum wir sie unbedingt regelmäßig in unseren Speiseplan einbauen sollten, lest ihr hier.

Hirse, Getreide, glutenfrei, vegan kochen
E

Hirse ist gesund.

Die Hirse ist ein mineralstoffreiches Getreide und sollte deswegen unbedingt regelmäßig gegessen werden. Hirse versorgt uns seit Jahrtausenden mit jeder Menge Mineralstoffen und Spurenelementen – beispielsweise Magnesium, welches unter anderem die Herzfrequenz reguliert und die Knochen stärkt. Der hohe Eisengehalt unterstützt zum Beispiel die Sauerstoffversorgung der Körperzellen. Auch Eiweiß liefert das Getreide jede Menge. So enthalten 125 Gramm Hirse rund 4 Gramm davon – ein guter Fleischersatz ist die Hirse damit also auch. Und das ist noch nicht alles: Hirse enthält auch das Spurenelement Silizium. Dieses wiederum kann Haut, Nägel und Haare kräftigen.

E

Hirse ist vielseitig.

Hirse ist in der Küche eine echte Bereicherung. Aufgrund ihres milden Geschmacks schmeckt sie zu herzhaften, aber auch zu süßen Gerichten. So passt sie beispielsweise zu Ofengemüse, zu Korma, in Aufläufe, Bratlinge oder in Form von Nocken in eine Suppe. Süß schmeckt sie als Hirsebrei oder zusammen mit Obst. Hirse gibt es auch in Form von Flocken, die wiederum gut ins Müsli oder in Süßspeisen passen. Und auch in Baked Oats – gemischt mit Haferflocken – sind sie richtig lecker. Die kleinen gelben Körnchen sind super schnell zubereitet. Gebt einfach Hirse zusammen mit der dreifachen Menge Wasser in einen Topf, lasst sie aufkochen und danach noch 10-15 Minuten leicht köcheln.

E

Hirse ist eine gute Alternative.

Hirse ist übrigens glutenfrei und somit eine gute Alternative zu Weizen, Roggen oder Dinkel.

Auch Hirse-Fan? Wie esst ihr sie am liebsten?
Schreibt mir gerne!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schon gesehen?

Vegane Bärlauchbutter

Vegane Bärlauchbutter – als Füllung fürs Faltenbrot oder ganz schlicht als Brotbelag: diese Butter ist einfach nur lecker. Und ganz schnell gemacht.

Spargel-Pasta

Pasta und Spargel – eine unglaubliche Kombi. Die cremige Zitronensoße ist das i-Tüpfelchen und rundet das Gericht perfekt ab.

Bärlauch-Faltenbrot

Veganer Bärlauch-Faltenbrot – sieht super kompliziert aus, ist es aber gar nicht. Das Brot braucht nur ein bisschen Vorbereitung – und der Hefeteig etwas Zeit.

Veganes Bärlauch-Pesto

Veganes Bärlauch-Pesto: So einfach gemacht. Und soo lecker! Schmeckt richtig gut zu Pasta oder Kartoffeln, kann aber auch als Aufstrich oder als Dip gegessen werden.

Hefezopf mit Marmelade

Der vegane Hefezopf mit Himbeermarmelade ist perfekt für den Oster-Brunch. Meiner ist mit Himbeermarmelade gemacht. ihr könnt aber auch jede andere Marmelade nehmen.

Spaghetti mit Rahmspinat

Spaghetti mit Rahmspinat – Hier ist so viel drin, was ich liebe: Pasta, Spinat, Pinienkerne, Tomaten – um nur einige Zutaten zu nennen. Am besten einfach direkt nachmachen und genießen. Ist ganz schnell gemacht!

Linsen-Paprika-Suppe

Nicht nur die Farbe ist der Knaller. Auch geschmacklich hat die vegane Linsen-Paprika-Suppe einiges auf dem Kasten. Aber probiert am besten einfach selbst.

Veganer Möhrenkuchen

Wer Möhrenkuchen so richtig schön saftig mag, wird diesen hier lieben!

Die Krachmachermühle

Maike und Johannes Gräf sind ausgestiegen aus der Tierhaltung. Ich habe sie auf ihrem Hof besucht und wir haben über ihre Beweggründe und ihre Zukunftspläne gesprochen.

Veganes Osterlämmchen

Wie wäre es, Ostern in diesem Jahr einfach mal ohne tierische Produkte zu feiern? Ist ganz einfach. Und ganz lecker. Versprochen.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.