Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Mai 27, 2018 | Kuchen & Co.

Der leckerste vegane Rhabarberkuchen ever. Für dieses Rezept lohnt es sich definitiv, ein paar Portionen frischen Rhabarber einzufrieren.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Kuchen

Zutaten:

  • ca. 600 g Rhabarber
  • 300 g Mehl
  • 210 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g gemahlene Mandeln (für hellen Kuchen blanchierte, die dunklen gehen aber genauso gut)
  • 300 ml Mandeldrink (Soja-, Reis-, oder Haferdrink funktionieren bestimmt auch. Hab ich aber bisher noch nicht probiert.)
  • 100 ml neutrales Pflanzenöl
  • wer möchte, gibt eine Prise Zimt dazu
  • ca. 60 g gehobelte Mandeln
  • etwas Öl für die Backform
  • Springform (25 cm Durchmesser)

Zubereitung:

  1. Backofen auf 175 °C vorheizen.
  2. Rhabarberstangen waschen und in kleine Stücke schneiden (ca. 2 cm breit). Bei Bedarf den Rhabarber schälen.
  3. Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker und gemahlene Mandeln (sowie Zimtpulver) in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  4. Mandeldrink und Öl in ein hohes Gefäß geben und verrühren. Unter ständigem Rühren das Mandel-Öl-Gemisch nach und nach zu den trockenen Zutaten dazugeben und noch einmal alles gut verrühren.
  5. Backform einfetten. Teig hineinfüllen und glattstreichen.
  6. Rhabarberstücke und gehobelte Mandeln darübergeben.
  7. Kuchen für 45-50 Minuten backen (kann von Ofen zu Ofen variieren).

Tipp:

Ihr liebt Rhabarber? Leider ist die Saison nur relativ kurz. Er lässt sich aber super einfrieren. Außerdem könnt ihr Marmelade, Chuntneys oder Limonade draus machen. So könnt ihr ihn noch etwas länger genießen.

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr?

Kalziummangel bei veganer Ernährung?

Wer keine Milch trinkt, bekommt nicht genug Kalzium ab? Ein völlig veraltetes Thema. Wie du auch ohne Milch an genügend Kalzium kommst, erfährst du in diesem Artikel.

Kartoffeleintopf

Der vegane Kartoffeleintopf ist das perfekte Essen im Winter. Er steckt voller Vitamine und Mineralstoffe und heizt durch Chili und Cayennepfeffer ordentlich ein.

Bananenbrot

Noch reife Bananen übrig? Werft sie auf keinen Fall weg. Sie sind die perfekte Zutat für dieses leckere und ganz einfach selbst gemachte Bananenbrot.

Hummus

Hummus gehört zu meinen Grundnahrungsmitteln. Er lässt sich einfach mit allem kombinieren. Klassisch zum Dippen, schmeckt er auch zu Pasta, als Suppe, zu Salat oder Eintöpfen.

Eisenmangel bei veganer Ernährung?

Veganer leiden unter Eisenmangel? Völliger Quatsch. Ernährt man sich ausgewogen mit reichlich Linsen, Kichererbsen, Quinoa und Co. braucht sich niemand davor zu fürchten.

Sauerkrautsuppe

Wer Sauerkraut gerne isst, wird diese deftige Wintersuppe lieben. Sie schmeckt herzhaft, durch die Tomaten aber auch leicht fruchtig.

Veganer Nusszopf

Ich liebe diesen veganen Nusszopf! Mit seiner leckeren Füllung aus Haselnüssen und Mandeln ist er das perfekte Herbst-Rezept. Unbedingt mal probieren!

Scharfe Süßkartoffel-Erdnusssuppe

Das Tolle an dieser Suppe: Sie schmeckt nicht nur unglaublich gut, sondern enthält durch die Erdnüsse und das Erdnussmus auch noch richtig viel Eiweiß.

Rosenkohlsuppe

Wer den leicht herben Geschmack von Rosenkohl mag, wird diese Suppe lieben. Der kommt hier nämlich besonders gut zur Geltung.

Veganer Nusskuchen

Nusskuchen hab ich schon als Kind geliebt. Damals allerdings noch nicht vegan. Hätt ich gewusst, wie einfach es ist, ein veganes Rezept dafür zu entwickeln, hätt ich es schon viel früher gemacht.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.