Veganes Rührei

Veganes Rührei

Aug 15, 2020 | Snacks

Das Rührei, bestehend aus Tofu, ein paar Gewürzen, Schnittlauch und Kala Namak, kommt geschmacklich verblüffend nah an das “echte” Rührei ran. Auf euer Frühstücksei könnt ihr ab jetzt getrost verzichten.

Zubereitungszeit

Minuten

Rezept für

Personen

Zutaten:

  • 400 g Naturtofu
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • Kala Namak
  • Schnittlauch
Nicht alle Zutaten im Haus?

Das Rührei könnt ihr auch mit Räuchertofu zubereiten.

Zubereitung:

  1. Den Tofu in kleine Stücke zerbröseln.
  2. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Zwiebel in Öl leicht andünsten.
  4. Tofu hinzufügen und kurz bei mittlerer Hitze anbraten.
  5. Den Tofu mit Pfeffer, Kurkuma, Paprika und Kala Namak würzen und gut verrühren.
  6. Sollte das Rührei zu trocken sein, könnt ihr noch etwas Öl dazugeben.
  7. Schnittlauch waschen, in kleine Ringe schneiden und über den Tofu streuen. Bei Bedarf das Rührei noch einmal nachwürzen.

Tipp:

Das Essen passt übrigens perfekt in eine ketogene, also eine fast kohlenhydratfreie, dafür aber eiweiß- und fettreiche Ernährung.

Wie findest du das Rezept?

Hat alles geklappt und hat’s geschmeckt? Dann lass es mich wissen.

2 Kommentare

  1. Eli

    Ich lebe jetzt schon seit fast 7 Jahren vegan und habe noch immer kein veganes Rührei Rezept gefunden, das mir schmeckt – bis ich dann dieses Rezept hier ausprobiert habe. Das ist wirklich erstaunlich ähnlich wie das „Original“ und als ich das beim letzten Sonntagsbrunch aufgetischt habe, kam es bei allen super gut an – sogar bei den Nicht-Veganern! 😉

    Antworten
    • Tanja Hauser

      Wow, das freut mich riesig!! Vielen lieben Dank für dein Feedback!!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr?

Das wahre Leben der Bauernhoftiere

Normalerweise sieht man in Kinderbüchern nur glückliche Tiere, die auf saftigen grünen Wiesen grasen. Das ist in diesem Buch nicht der Fall.

Vegan backen

Vegan backen kann jeder! Ob Waffeln, Kuchen oder Amerikaner: zum Backen braucht man weder Eier noch Milch oder Butter.

Lebkuchen-Bällchen

Die Weihnachtsbäckerei ist hiermit offiziell eröffnet. Den Anfang machen diese unglaublich leckeren Lebkuchen-Bällchen. Habt ihr auch schon angefangen zu backen?

Goldene Milch

Nicht nur lecker, sondern auch noch super gesund: Goldene Milch. Rezepte gibt es hier unglaublich viele. Ich finde in dem Fall, dass weniger definitiv mehr ist.

Veganer Mohnkranz

Sieht kompliziert aus, ist es aber gar nicht. Der vegane Mohnkranz ist eigentlich ganz schnell gemacht. Nur der Teig braucht etwas Zeit zum Gehen. Aber schaut am besten einfach selbst mal ins Rezept.

Zwetschgenkuchen vom Blech

Bei diesem Kuchen liebe ich die Kombi aus säuerlichen Zwetschgen und süßen Streuseln. Und Hefeteig? Der geht eh immer.

Kürbis-Linsen-Eintopf

Der cremige Kürbis-Linsen-Eintopf ist mit Chili und wärmenden Gewürzen das perfekte Essen für kältere Herbsttage.

Warmer Apfelkuchen-Smoothie

Der warme Apfelkuchen-Smoothie ist pures Soulfood und für mich eine perfekte Kombi. Cremig, aber nicht so schwer und mit einer leichten Säure durch die Äpfel.

Kürbis-Kichererbsen-Salat

Der Kürbis bringt eine leicht Süße in den Salat, die Kichererbsen und der Feldsalat das Herzhafte. Für mich die perfekte Kombi!

Veganer Zebrakuchen

Saftig, aber trotzdem fluffig – und ein echter Hingucker ist dieser vegane Zebrakuchen. Wer nicht weiß, wie er gemacht wird, für den kann er ziemlich kompliziert aussehen. Stimmt aber nicht. Die Zubereitung ist ganz einfach.

Pin It on Pinterest

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.

Das Leben ist schöner, wenn man teilt.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und zeige ihnen, wie lecker vegan ist.